Jan Sonntag / Start - Alte Wache Sonntag

Bild vergrößern
Jan Sonntag

Ich liebe die Kunst, aber nicht die utopische, sondern die,
die aus der Welt geboren ist. Jeder Grünkohl oder Rotkohl
ist doch an sich ein Kunstwerk.
(Erna Riedel, Schneiderin, 92 Jahre)

Musiktherapie, die Begleitung von Menschen mit Demenz und Yoga sind für mich vor allem eins: angewandte Lebenskunst.

Das dynamische Gleichgewicht meiner unterschiedlichen Tätigkeiten wurzelt in ethischen und menschlichen Grundhaltungen sowie künstlerisch-ästhetischen Vorstellungen. In meinem Denken und Handeln verbinden sich Einflüsse aus Humanismus, Tiefenpsychologie, Systemtheorie und ästhetischer Philosophie mit musikalischen und therapeutischen Erfahrungen.
Im Üben von Meditation und Yoga erfahre ich Ruhe und geistige Klarheit als Voraussetzung für sorgsames und authentisches Handeln in der Welt. Intensives Zuhören sowie die kreative Gestaltung von Dialog und Mitmenschlichkeit betrachte ich als wesentlich in meiner Arbeit.

Seit 1999 stelle ich meine Arbeit überwiegend in den Dienst von Menschen mit Demenz, ihren Begleitern und Angehörigen. Vertraut mit Praxis und Theorie der Betreuung dementer Menschen setze ich die künstlerisch-therapeutische Perspektive für eine demenzfreundliche Gesellschaft ein: Als Dozent, als Berater, als Wissenschaftler und als Musiktherapeut. Ausgehend von diesem Arbeitsschwerpunkt entwickele ich künsterisch-therapeutische Konzepte in unterschiedlichen Einsatzfeldern.

Als Professor für Musiktherapie an der MSH Medical School Hamburg bin ich Miglied des Departments für Kunst, Gesellschaft und Gesundheit sowie des International Institute for Subjective Experience and Research. Hier darf ich mein Wissen und meine Erfahrungen an die Studierenden der künstlerischen Studiengänge vermitteln und sie auf ihrem Weg in die berufliche Anwendung von Kunst in sozialen und therapeutischen Konexten begleiten.

Forschungsschwerpunkt: Atmosphären, Therapie als ästhetische Arbeit. Weiter Interessens- und Arbeitsgebiete: Ökologische, zivilgesellschaftliche und soziologische Aspekte von Therapie; Konzeption künstlerischer Therapien; Soundscape, Soundart und Sounddesign.

Zur Entwicklung und Sicherung der Qualität meiner Arbeit nehme ich kontinuierlich an Supervision teil.