Palliative Care / Judith Sonntag / Start - Alte Wache Sonntag

Bild vergrößern

So lange noch eine Melodie mir tönt,
...so gibt es keine Nacht für mich.
(Friedrich Hölderlin)

Im Rahmen von Palliative Care findet die therapeutische Begegnung dort statt, wo unheilbar kranke Menschen und bettlägerige Menschen leben. Dies kann im eigenen Zuhause sein, im Alten- und Pflegeheim, im Hospiz oder in speziellen Tageseinrichtungen. In der Begegnung ist neben der Sprache die Musik das meist verwandte kreative Medium.

Mit einer Haltung schwebender Aufmerksamkeit gehe ich auf unheilbar kranke, sterbende Menschen zu, ohne genau zu wissen, was mich dort erwartet und wie die Gestaltung der gemeinsamen Zeit aussehen würde. Diese Offenheit ermöglicht es, unvoreingenommen in Beziehung zu treten und den Kontakt individuell und einmalig zu gestalten. Dies wird dann in den Komponenten Klang, Rhythmus, Melodie, Dynamik und Form hörbar – die Musik transportiert Gefühle und Stimmungen, Nicht Gesagtes wird ausgedrückt, bisher Unerhörtes hörbar. In meiner Arbeit kommen aktive und rezeptive Methoden der Musiktherapie vor.

Auf Wunsch ist die Begleitung der Zugehörigen (Partner, Kinder, Eltern, Freunde) während der Krankheit des Betroffenen und auch nach dessen Tod vor Ort und in meinen Praxisräumen möglich.

Hausbesuche sind in Hamburg-Eimsbüttel und den daran angrenzenden Stadtteilen durchführbar. Sollten Sie nicht in einem dieser Einzugsgebiete wohnen, bin ich Ihnen gerne bei der Suche nach einer fachkompetenten musiktherapeutischen KollegIn behilflich.

Hier finden Sie einen Auszug aus dem von mir verfassten Artikel 'Musiktherapie' im Handbuch Palliativkompetenz- und Hospizkultur entwickeln. Hrsg: Jochen Steurer, BEHR´S Verlag Hamburg